Sie sind nicht allein!

Viele Menschen, die von einer schweren Krankheit, einem angeborenen oder erworbenen Defekt oder einer chronischen Erkrankung betroffen sind, fühlen sich mit ihrer Angst allein gelassen - doch das muss nicht sein!

Doch wer hilft in einer solchen Situation? Wer stärkt mir den Rücken? Gibt es vielleicht sogar eine Möglichkeit, finanzielle Unterstützung zu erhalten? Diese und viele weitere Fragen tauchen auf. Wertvolle Unterstützung bieten Selbsthilfegruppen. Diese dienen der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung, sie sorgen aber auch dafür, dass das jeweilige Krankheitsbild nicht in Vergessenheit gerät.

Selbsthilfegruppen können bei der Bewältigung der Krisensituation helfen – denn als selbst Betroffene wissen sie, wovon sie reden. Hier treffen sich Menschen, die ein gemeinsames Thema verbindet, die unter der gleichen Krankheit oder seelischen Erkrankung leiden.

Oftmals sind es auch Angehörige von Betroffenen, die sich in Selbsthilfegruppen organisieren.

Hilfe annehmen - Hilfe geben

 

 

Selbsthilfegruppen dienen im Wesentlichen dem Informations- und Erfahrungsaustausch von Betroffenen und Angehörigen, der praktischen Lebenshilfe sowie der gegenseitigen emotionalen Unterstützung und Motivation.

Auch in unserem Klinikum sind einige Selbsthilfegruppen, teils seit vielen Jahren, aktiv und helfen unseren Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen über ihren Aufenthalt bei uns hinaus, mit ihrer Erkrankung zu leben.

 

 

Übersicht der im Klinikum aktiven Selbsthilfegruppen

Seit Mai 2009 besteht die Walkinggruppe für Frauen nach Krebserkrankungen als Angebot des Städtischen Klinikums Wolfenbüttel.

Wir treffen uns jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 15 Uhr vor dem Haupteingang des Städtischen Klinikums. Bitte bringen Sie Ihre Sportsachen bzw. Turnschuhe mit.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nach dem Walken gibt es für alle, die daran teilnehmen möchten, in der Cafeteria die Möglichkeit zu einem ungezwungenen Informationsaustausch.

Die Gruppe wird durch eine Fachpflegekraft für Brusterkrankungen betreut.

Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gern von Montag bis Freitag in der Zeit von 11 bis 14 Uhr unter folgender Telefonnummer zu Verfügung: 05331 934-2319.

Wir freuen uns auf Sie!

Als Selbsthilfegruppe für Personen mit Herz- und Kreislauferkrankungen treffen wir uns nach Bedarf oder auf Einladung zu Vorträgen und Gesprächsrunden.

 

Die Themenschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen:

  • Ernährung
  • Diagnoseverfahren
  • Behandlungsmöglichkeiten
  • weitere medizinische Themen von allgemeinem Interesse

Wir erheben keine Mitgliedsgebühren oder sonstige Kosten. Außerdem stellt unsere Gruppe das regionale Bindeglied zur Deutschen Herzstiftung dar.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.herzstiftung.de

Unsere Selbsthilfegruppe ist ein sich selbst organisierender Zusammenschluss von Mitgliedern, die das Ganze ehrenamtlich betreiben.

Themenschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen:

  • Blutgerinnung
  • Phenprocoumon und Vitamin K
  • Selbstmanagement
  • INR Werte und ihre Bedeutung

Im Vordergrund stehen dabei folgende Leitsätze:

  • Hilfe annehmen, Hilfe geben
  • Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartner

Henning Schucht
Lessingstrasse 5
38324 Kissenbrück

SHG-Tel.: 05337 206664
E-Mail: info@shg-blutgerinnung-wf.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.paritaetischer.de

 

 

 

Die Selbsthilfegruppe nach Krebs in Wolfenbüttel besteht bereits seit 1994.

Ihr Ziel: Betroffene zusammenzubringen, Erfahrungen und Informationen auszutauschen, Unterstützungen durch andere Gruppenteilnehmer zu bieten – und seit Neuestem auch gemeinsam zu kochen.

Die Gruppe ist momentan die einzige für von Krebskrankheiten Betroffene im Landkreis Wolfenbüttel und zählt aktuell rund 20 Mitglieder.


Neben den regelmäßigen Treffen am 2. Dienstag im Monat, besuchen wir unregelmäßig Vorträge und machen Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: shgkrebswolfenbuettel.wordpress.com

Durch einen Schlaganfall kann sich für den Betroffenen und deren Angehörigen viel verändern.

Wie umgehen mit der Hilflosigkeit und Angst? Durch den Austausch in der Gruppe erfahren die Mitglieder Unterstützung, Hilfsangebote und viel Spaß.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.paritaetischer.de 

Das könnte Sie auch interessieren