Hygiene im Klinikum

Hygiene ist nach einer Definition der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie die „Lehre von der Verhütung von Krankheiten und der Erhaltung, Förderung und Festigung der Gesundheit“. Hygiene im engeren Sinn bezeichnet die Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten.

Durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Fachbereiche und effektiven Hygienemaßnahmen will das Klinikum Infektionen vermeiden und einen zeitgemäßen Infektionsschutz für seine Patienten, Besucher und Mitarbeiter sicherstellen.

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) und die Niedersächsische Landeshygieneverordnung (NMedHygVO) bilden die gesetzliche Grundlage für die Maßnahmen der Hygiene im Krankenhaus.

Dabei folgen wir den Empfehlungen der nationalen Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) am Robert Koch Institut (RKI). 

Hintergrund

Die „AKTION saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Sie wurde am 1. Januar 2008, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für die Surveillance Nosokomialer Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (GQMG) ins Leben gerufen. Die Kampagne basiert auf der 2005 gestarteten WHO Kampagne "Clean Care is Safer Care".

Kontakt

Weitere Informationen finden Sie hier!

Städtisches Klinikum Wolfenbüttel
Telefon: 05331 934-0
E-Mail: info@klinikum-wolfenbuettel.de
Telefax: 05331 934-444