Presse

„Gebärmutterentfernung – Stand der Technik“

Wolfenbüttel. Am Mittwoch, 20. April, 18 Uhr, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich bei einem Informationsabend im Konferenzzentrum des Städtischen Klinikums zum Thema „Gebärmutterentfernung – State of the Art“ zu informieren. Referent ist Matthias Buhles, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Wolfenbüttel. Im Anschluss an den Vortrag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen an den Referenten zu richten. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Förderverein des Klinikums unterstützt diese Veranstaltung. Laut einer ersten deutschlandweiten repräsentativen Erhebung wird jeder sechsten Frau in Deutschland die Gebärmutter entfernt. Die Gründe dafür sind unterschiedlich und reichen von Menstruationsproblemen über gutartige Tumore bis hin zum Scheidenvorfall. Entsprechend vielfältig präsentieren sich auch die Symptome, welche unter anderem als Dauerblutungen oder auch verstärkter Druck auf die Harnblase oder den Darm auftreten können. Chefarzt Matthias Buhles wird im Rahmen der Veranstaltung auf den derzeitigen Stand der Technik eingehen, verschiedene Operationsverfahren und alternative Behandlungsmethoden vorstellen und auch einen Blick in die Geschichte des Themas „Gebärmutterentfernung“ werfen. Bildunterschrift: Chefarzt Matthias Buhles, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Foto: Städtisches Klinikum Wolfenbüttel Informationsabend zum Thema „Gebärmutterentfernung – State of the Art“ 20. Juni 2018, 18 Uhr Konferenzzentrum, Neuer Weg 51 a, Wolfenbüttel Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Städtisches Klinikum Wolfenbüttel
Telefon: 05331 934-0
E-Mail: info@klinikum-wolfenbuettel.de
Telefax: 05331 934-444